Jobs - Student Assistant (HiWi)

At the moment, we offer different open positions, listed below.

Application send to the respective contact person listed below together with the documents (in copy or as electronic document) specified below:

  • Letter of application with personal motivation (Anschreiben mit Darstellung der pers. Motivation)
  • Bachelor certificate (Bachelor- / Vordiplomszeugnis)
  • Certification about achieved grades (aktueller Notenspiegel)
  • Curriculum Vitae (Lebenslauf)

 

Aufbau eines IOTA Testbeds bei KOM

Im Rahmen der Distributed Ledger Technologie (DLT) versteht man unter der Blockchain eine kontinuierlich erweiterbare Liste von Datensätzen die mittels kryptographischer Verfahren miteinander verkettet sind. Dieses Verfahren wurde 1991 von Haber und Stornetta beschrieben und 2008 von Satoshi Nakamoto als Grundlage für die Kryptowährung Bitcoin eingesetzt.

In der Zwischenzeit haben sich nun aber einige Schwachstellen dieser Technologie herausgestellt wie z.B. der Ressourcenverbrauch, Skalierbarkeit, Transaktionraten und -gebühren. Um diesen Schwachstellen zu begegnen sind nun eine Reihe von alternativen DLT´s entwickelt worden die diesen Schwachstellen begegnen.

Hier ist insbesondere die Kryptowährung IOTA zu erwähnen die 2016 vorgestellt wurde. IOTA basiert statt einer klassischen Blockchain auf dem sogenannten Tangle, einem gerichteten azyklischen Graphen (englisch: directed acyclic graph - DAG). Die Architektur von IOTA skalierbar, ressourcenschonend und kommt ohne Transaktionsgebühren aus. Demzufolge stellt IOTA eine neue Technologie dar die vor allem gebührenlose Transaktionen zwischen Geräten im Rahmen des Internet of Things (IoT) ermöglichen soll.

Im Rahmen von KOM soll diese Technologie nun genauer untersucht werden. Dazu soll ein privater Tangle auf lokalen und/oder remote (GENI, Cloudlab) Maschinen aufgebaut werden. Ein lokales Testbed bestehend aus Raspberry PIs und entsprechenden Sensoren soll mit diesem Tangle interagieren und Daten (Temperatur, ...) in den Tangle einstellen und diese über eine entsprechende Webseite wieder auslesen. Darauf aufbauend soll dann eine Sensor Aktor Infrastruktur aufgebaut werden mit der sich entsprechende Geräte schalten lassen.

 

If you are interested please contact Prof. Paul Müller - paul.mueller@kom.tu-darmstadt.de