Alexander von Humboldt-Vorlesung

 

Professor Klara Nahrstedt - Humboldt-Preisträgerin 2010

Mittwoch, den 10. November 2010

 17:00 Uhr

 

Gebäude S3/20 - EG/Raum 18

Rundeturmstraße 10

64283 Darmstadt

 

Anschließend um 18:00 Uhr

„Get-Together“ mit der Preisträgerin

 

Mobilität

Das Wie, das Gute und das Schlechte ihrer Kenntnis und Nutzung

 

Mobiltelefone werden täglich und überall verwendet. Sie erlauben es ihren Benutzern, über Sprach-, Daten- und Videokommunikation in Verbindung zu bleiben. Aktuelle Smartphones sind zudem mit einer Vielzahl von Sensoren ausgestattet. Diese ermöglichen es Forschern, Unternehmen und anderen Organisationen, Standorte von Menschen zu bestimmen, Mobilitätsmuster von Gruppen zu charakterisieren und herauszufinden, wie lange eine Person an einem bestimmten Ort bleibt und mit wem sie sich trifft. In diesem Zusammenhang stellen sich Fragen wie: „Auf welche Art werden solche Informationen gesammelt?“ und: „Was ist das Gute und Schlechte daran, Dritten den Zugriff auf unsere Bewegungsdaten zu erlauben?“

Im Vortrag werden Mobilitätsmuster bestimmter Benutzergruppen vorgestellt. Informationen, die durch Smartphones gesammelt werden können, werden identifiziert. Möglichkeiten zur Erfassung von Daten mit Hilfe partizipativer Sensorik und zur Analyse der Bewegungsmuster werden erklärt. Abschließend wird das Gute und Schlechte, das aus diesem Wissen entstehen kann, diskutiert.