Überblick

Selbstgesteuertes ressourcenbasiertes Lernen

Web 2.0 Communities, Ressourcen und Dienste bieten heute ein umfassendes Portfolio von Anwendungen und Lerninhalten zur Wissens- und Kompetenzentwicklung. In Szenarien des ressourcenbasierten Lernens, also gerade solchen Szenarien, die diese im Web verfügbaren Ressourcen, Anwendungen und Dienste nutzen, wird der Lernprozess in der Regel durch die Lernenden selbst organisiert und folgt nicht mehr fest vorgegebenen didaktischen und organisatorischen Mustern. Das Lernen findet oftmals außerhalb institutioneller Vorgaben statt; man spricht von informellem Lernen.

Chancen und Herausforderungen

Dieses selbstgesteuerte Lernen bietet vielfältige Chancen aber auch Herausforderungen. Die Lernenden müssen selbständig qualitätsvolle Angebote und relevante und vertrauenswürdige Lernressourcen auszuwählen und in diesem Zusammenhang vielfältige Aufgaben wahrnehmen.

Ziele in CROKODIL

Ziel des Projekts CROKODIL ist es, das selbstgesteuerte ressourcenbasierte Lernen systematisch zu unterstützen und mit dem kollaborativen Lernen in Communities und instruktionsorientierten Lernen zu verbinden. Dazu sollen eine neuartige Web 2.0 Plattform (die CROKODIL Plattform) und didaktische Konzepte entwickelt und in Szenarien der beruflichen Aus- und Weiterbildung erprobt werden.

Szenario

Web-Ressourcen, Kompetenzentwicklungsdienste und Communities

Im Web 2.0 steigt die Anzahl von Inhalten, die als Lernressourcen genutzt werden können, rasant an. Hierbei handelt es sich einerseits um im Web offen zugängliche Ressourcen, die als sogenannter „Open Content“ von Bildungsorganisationen (bspw. über Open Educational Repositories oder Podcast-Kanäle) zur Verfügung gestellt werden, andererseits aber auch um sogenannten „User Generated Content“ auf Content Plattformen wie YouTube, Slideshare oder Slidestar. Weiterhin verbreiten sich Kompetenzentwicklungsdienste genereller Art: Experten-Foren, Wikis und Blogs haben eine hohe Relevanz für die persönliche Kompetenzentwicklung, auch wenn sie nicht direkt für Lernprozesse konzipiert wurden. Lernende greifen immer mehr auf derartige Informationsquellen zu, da sie reich an aktuellem Wissen zu vielfältigen Themen sind. Außerdem werden diese Web 2.0 Applikationen von den Lernenden auch dazu genutzt ihre Erfahrungen und ihr Wissen mit anderen zu teilen, wie z.B. in Wikis oder Blogs. Daneben existieren im Web inzwischen zahlreiche Communities und soziale Netzwerke, in denen Personen Kontakte knüpfen, sich zu Themen austauschen und gemeinschaftlich im Lernprozess kooperieren.

Selbstgesteuertes ressourcenbasiertes Lernen

Das Projekt CROKODIL betrachtet Szenarien in denen Web-Ressourcen, Kompetenzentwicklungsdienste und Communities zur Wissens- und Kompetenzentwicklung verwendet werden. Lernprozesse in diesen Szenarien sind oftmals selbstgesteuert. Wir sprechen von selbstgesteuerten ressourcenbasierten Lernen

Ziel

Unterstützung ressourcenbasierten Lernens

Instruktionsorientiertes und kollaboratives Lernen sind seit langem Gegenstand der Forschung im Bereich E-Learning und im computerunterstützten kollaborativen Lernen (CSCL). Beide Formen werden durch bestehende Lernplattformen oder Lernumgebungen sowie das kollaborative Lernen durch spezielle Kollaborationssysteme in umfangreichem Maße unterstützt. Dies gilt nicht für das ressourcenbasierte Lernen mit Web-Ressourcen als Lernform.

Partner

Technische Universität Darmstadt
Fachgebiet Multimedia Kommunikation
Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
Forschungszentrum L3S Hannover
Technische Universität Kaiserslautern
Fachgebiet Pädagogik
imc AG
intelligent views gmbh
Institut für Berufliche Bildung AG
Siemens AG
Siemens Professional Education

Förderung

Das Projekt wurde gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und durch den Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union (ESF).