KiVS-Workshop "Service-oriented Computing"

Scope of the Workshop

A recent trend in software and enterprise engineering is Service-oriented Computing (SOC), which can be used to design and develop complex and distributed systems. The core concept of SOC is a “service”, a self-describing encapsulation of domain-specific functionalities. Business processes and applications supporting SOC can be built based on compositions of distributed and loosely coupled services. SOC relies heavily on existing open Internet standards and protocols like HTTP and XML (e.g., Web services), which allow easy integration and cost-effective adoption of SOC using an existing infrastructure.

Currently, it can be observed that SOC-related technologies and approaches become more and more mature and widespread, both in research and in real-life projects. Therefore, this workshop addresses both the latest research results as well as work in progress in the area of SOC. Furthermore, the workshop allows practitioners to present experiences out of first SOC projects.

 

Areas of Interest

Possible topics of this workshop include, but are not limited to:

  • Service Management (e.g., Quality-of-Service support, Service Monitoring)
  • Semantic Support for SOC (e.g., Semantic Service Annotation, Matchmaking)
  • Service Composition and Service-based Workflows (e.g., Architectures, QoS-Measurement)
  • Security, Privacy & Trust for SOC (e.g., Secure Service Infrastructures)
  • Service Engineering (e.g., Models, Methodologies, Tools, Governance Support)
  • Standardization for SOC (e.g., Standards for Orchestration or Data Transmission)
  • Service-based applications (e.g., Grid and Utility Computing, Software as a Service) 

 

Important Information

     

  • Submission deadline: 2008-10-31
  • Notification of acceptance: 2008-11-30
  • Submission of camera-ready version: 2008-12-27
  • Conference: 2009-03-02 - 2009-03-06
  • Workshop: 2009-03-05
  •  

Papers can be uploaded using the following link: http://www.comtec.eecs.uni-kassel.de/conftool_kivs2009/

The publication of the workshop papers will be in the open-access journal „Electronic Communications of the EASST". Please use the templates provided by ECEASST to prepare your submissions (http://eceasst.cs.tu-berlin.de/template/).

The papers can be written both in German and in English. Submissions should not exceed 12 pages, including all references and figures.

 

Chairs / Organization

  • Sebastian Abeck, Universität Karlsruhe
  • Reinhold Kröger, FH Wiesbaden
  • Nicolas Repp, TU Darmstadt
  • Michael Zapf, Universität Kassel

 

Organization Committee

  • Michael Niemann, TU Darmstadt
  • André Miede, TU Darmstadt

 

Program Committee

  • Björn Brauel, Software AG
  • Iris Braun, TU Dresden
  • Julian Eckert, TU Darmstadt
  • Torsten Eymann, Universität Bayreuth
  • Stefan Fischer, Universität Lübeck
  • Kurt Geihs, Universität Kassel
  • Sebastian Hudert, Universität Bayreuth
  • Aneta Kabzeva, TU Kaiserslautern
  • Andreas U. Mauthe, Lancaster University
  • Paul Müller, TU Kaiserslautern
  • Sven Overhage, Universität Augsburg
  • Bruno Quint, Corisecio GmbH
  • Sandro Reichert, TU Dresden 
  • Ralf Reussner, Universität Karlsruhe
  • Ralf Schaarschmidt, IBM Deutschland GmbH
  • Alexander Schill, TU Dresden
  • Stefan Schulte, TU Darmstadt
  • Ralf Steinmetz, TU Darmstadt

 

 

KiVS-Workshop „Service-oriented Computing"

Motivation und Thema

Das Paradigma des „Service-oriented Computing“ (SOC) ist einer der Trends der letzten Jahre im Bereich der Gestaltung und Entwicklung komplexer und verteilter Systeme. Kerngegenstand von SOC ist der „Service“, welcher eine in sich selbst abgeschlossene Kapselung einer domänenspezifischen Funktionalität darstellt. Im Sinne des SOC lassen sich Geschäftsprozesse und die sie unterstützenden Anwendungen durch Kompositionen von verteilten und lose gekoppelten Services umsetzen. Services können hierbei mit einer Vielzahl von Technologien implementiert werden. Zu den am häufigsten verwendeten Technologien zählt hierbei sicherlich die Web Service Technologie, welche auf offenen Internetstandards und -protokollen wie HTTP und XML aufsetzt und somit zur Integration  von SOC in bestehende Infrastrukturen verwendet werden kann .

Nach dem Abflauen des anfänglichen SOC-Hypes finden mittlerweile sowohl im Bereich der Forschung als auch innerhalb verschiedener Industriefelder SOC-Prinzipien, -Technologien und -Entwurfsmuster breite Anwendung. Im Rahmen des Workshops sollen aktuelle Forschungsarbeiten sowie Work-in-Progress zu SOC vorgestellt und diskutiert werden. Ebenfalls soll der Workshop Praktikern die Möglichkeit geben über Erfahrungen aus SOC-Projekten zu berichten.

 

Mögliche Themenschwerpunkte

Erwünscht sind Beiträge mit Bezug zum SOC, insbesondere zu den folgenden Themenkategorien:

  • Service Management (z.B. Quality-of-Service Unterstützung, Monitoring von Services)
  • Semantische Unterstützung für SOC (z.B. semantische Annotation von Services, Matchmaking)
  • Service-Kompositionen und service-basierte Workflows (z.B. Architekturmodelle, QoS-Measurement)
  • Security, Privacy & Trust für SOC (z.B. sichere Service-Infrastrukturen)
  • Service Engineering (z. B. Vorgehensmodelle für SOC, Governance)
  • Standardisierung im SOC-Umfeld (z.B. Standards für Datenübermittlung oder Orchestrierung)
  • Service-basierte Anwendungen (z.B. Grid und Utility Computing, Software as a Service)

 

Wichtige Hinweise und Termine

     

  • Einreichung von Workshop-Beiträgen: 31. Oktober 2008
  • Benachrichtigung zu Workshop-Beiträgen: 30. November 2008
  • Endgültige Fassung der Workshop-Beiträge: 27. Dezember 2008
  • Tagung: 02.-06. März 2009
  • Workshop: 05. März 2009

Einreichungen können über das Konferenzsystem der KiVS vorgenommen werden: http://www.comtec.eecs.uni-kassel.de/conftool_kivs2009/

Die Veröffentlichung der Workshop-Beiträge erfolgt im Open-Access Journal "Electronic Communications of the EASST". Bitte verwenden Sie zur Erstellung Ihrer Beiträge die auf der Homepage von ECEASST verfügbaren Vorlagen (http://eceasst.cs.tu-berlin.de/template/).

Die Beiträge können sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch verfasst werden. Die Länge eines Beitrags sollte 12 Seiten nicht überschreiten.

 

Workshop-Leitung/Organisation

  • Sebastian Abeck, Universität Karlsruhe
  • Reinhold Kröger, FH Wiesbaden
  • Nicolas Repp, TU Darmstadt
  • Michael Zapf, Universität Kassel

 

Erweitertes Organisationskomitee

  • Michael Niemann, TU Darmstadt
  • André Miede, TU Darmstadt

 

Programmkomitee

  • Björn Brauel, Software AG
  • Iris Braun, TU Dresden
  • Julian Eckert, TU Darmstadt
  • Torsten Eymann, Universität Bayreuth
  • Stefan Fischer, Universität Lübeck
  • Kurt Geihs, Universität Kassel
  • Sebastian Hudert, Universität Bayreuth
  • Aneta Kabzeva, TU Kaiserslautern
  • Andreas U. Mauthe, Lancaster University
  • Paul Müller, TU Kaiserslautern
  • Sven Overhage, Universität Augsburg
  • Bruno Quint, Corisecio GmbH
  • Sandro Reichert, TU Dresden
  • Ralf Reussner, Universität Karlsruhe
  • Ralf Schaarschmidt, IBM Deutschland GmbH
  • Alexander Schill, TU Dresden
  • Stefan Schulte, TU Darmstadt
  • Ralf Steinmetz, TU Darmstadt