DFG SPP Antragstellung Adaptive Lehr/Lerntechnologien

Adaptivitätsmechanismen zur Unterstützung von Fremd-, Ko- und Selbstregulation in offenen Lernarrangements

Die Nutzung und Gestaltung von Adaptivitätsmechanismen zur Unterstützung der Regulation von Lernprozessen ist eine der Schlüsselfragen im Kontext technologiegestützter Lehr/Lernumgebungen. Adaptivität und Adaptierbarkeit sind Merkmale verschiedener Formen der Regulation von Lernprozessen, nämlich der Fremdregulation (durch Lehrende oder Tutorsysteme), der Ko-Regulation (durch Lernpartner) und Selbst-Regulation (durch den jeweiligen Lernenden selbst). Aktuelle technische Entwicklungen bieten ein großes Potenzial für offene Lernarrangements, welche durch Aspekte wie Kooperation, Mobilität und einen Wechsel aus formellen und informellen Teilen gekennzeichnet sind. Hier wirken Fremd-, Ko- und Selbst-Regulation typischerweise zusammen. Zugleich stellen diese offenen Lernarrangements technisch wie auch pädagogisch eine große Herausforderung dar. Beispielsweise gilt es aus technischer Sicht, große Mengen an heterogenen Daten über Lern- und Gruppenprozesse möglichst zeitnah so zu aggregieren, dass Lernende und Lehrende unmittelbar die relevanten Prozessmerkmale erkennen und verändern können. Ebenso ist es eine pädagogische Herausforderung, Lernenden in offenen, informellen, kooperativen und mobilen Lernumgebungen gemäß ihrer aktuellen und individuellen Fähigkeiten informative Rückmeldung geben und Handlungsspielräume erweitern zu können.

Wir denken, dass die in Deutschland vorhandenen, aber vereinzelten Forschungsaktivitäten in den für diese Thematik einschlägigen Teildisziplinen der Informatik, der pädagogischen Psychologie und der empirischen Bildungsforschung gebündelt und ein Rahmen für interdisziplinäre Forschungsarbeiten geschaffen werden sollten. Seit einiger Zeit beraten wir, als kleiner Initiativkreis, daher die möglichen Perspektiven eines

DFG-Schwerpunktprogramms Adaptive Lehr/Lerntechnologien

Adaptivitätsmechanismen zur Unterstützung von Fremd-, Ko- und Selbstregulation in offenen Lernarrangements.

  • Eine erste kurze Skizze des avisierten Schwerpunktprogramms finden Sie hier zum Download.
  • Im Rahmen dieser Aktivitäten hat am 11. Juni 2012 ein von der DFG gefördertes Rundgespräch in Darmstadt stattgefunden.

Prof. Dr. Niels Pinkwart
Forschungsgruppe Human-Centered Information Systems
Technische Universität Clausthal

Prof. Dr. Nikol Rummel
Lehrstuhl Pädagogische Psychologie
Ruhr-Universität Bochum

Prof. Dr. Armin Weinberger
Professur für Bildungstechnologie und Wissensmanagement
Universität des Saarlandes

Dr.-Ing. Christoph Rensing
Fachgebiet Multimedia Kommunikation
Technische Universität Darmstadt