Einfluss unsteter V2X Kommunikationsqualität auf kooperative Manöverabstimmung

July 08, 2019 – ,

Motivation

Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und Verbesserung des Verkehrsflusses werden aktuell Funktionen zur kooperativen Manöverabstimmung (maneuver coordination - MC) und kollektiven Perzeption (collective perception - CP) entwickelt [1].

Für die kooperative Abstimmung von Fahrmanövern wird erstmals ein bidirektionaler Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen benötigt. Diese Funktionen stellen neue Anforderungen an die Qualität der Nachrichtenübertragung [2].

Aufgrund der hohen Mobilität von Fahrzeugen ist auch der Funkkanal und damit die Kommunikationsqualität zwischen den Kooperationspartnern hoch dynamisch [3]. Darüber hinaus ist zu erwarten, dass, in Abhängigkeit des Systemzustands der kooperativen Manöverabstimmung, unterschiedliche Anforderungen an die Kommunikation (Reichweite, Latenz und Zuverlässigkeit) gestellt werden [4].

Innerhalb dieser Arbeit soll der Einfluss unsteter V2X Kommunikationsqualität unter Berücksichtigung unterschiedlicher V2X Kommunikationstechnologien auf die kooperative Manöverabstimmung untersucht und dargestellt werden. Auf dieser Basis soll schließlich ein Modell entwickelt werden, welches die Anforderung an die Kommunikation zur Sicherung der Qualität und Effizienz der kooperativen Manöverabstimmung darstellt.

Literatur

[1] www.imagine-online.de

[2] Boban, Kousaridas et al.: „Use Cases, Requirements, and Design Considerations for 5G V2X”

[3] C. F. Mecklenbrauker et al. „Vehicular Channel Characterization and Its Implications for Wireless System Design and Performance”

[4] E. Ahmed and H. Gharavi: „Cooperative Vehicular Networking: A Survey”

Kernpunkte dieser Arbeit

  • Literaturrecherche zu Qualitätsanforderungen der Kommunikation für sicherheitsrelevante V2X Funktionen
  • Literaturecherche zur Quantifizierung der Qualität und Effizienz von (kooperativen) Fahrzeugfunktionen
  • Herleitung von Metriken zur Darstellung der Qualität und Effizienz von kooperativen Fahrfunktionen
  • Identifizierung und Gewichtung von Einflussfaktoren der Kommunikationsqualität in Fahrzeugnetzwerken
  • Entwurf eines geeigneten Modells zur Bestimmung und Darstellung der dynamischen Kommunikationsanforderung zur Sicherung der Qualität, Sicherheit und Effizienz von kooperativen Fahrfunktionen
  • Umsetzung des Modells in einen Netzwerksimulator mit einer vereinfachten Applikation zur Abstimmung von Fahrmanövern
  • Evaluierung des Modellverhaltens in Bezug auf das Kooperationsverhalten von Fahrzeugen

Start, Dauer und Anforderungen

Start: ab sofort. 

Dauer: 6 Monate.

Anforderungen: Interesse an Systemsimulation und –evaluation, Gute Kenntnisse in C++, Grundverständnis Kommunikationsnetzwerke

Keywords:

Research Area(s):

Tutor: Bischoff, Meuser

Open Theses